Skip to main content

Die Geschichte von WPC

Steile Laufbahn: Die Geschichte von WPC

In den Bereichen Außenanlage und Bodenbelag ist WPC längst ein fester Begriff. Die Terrasse aus WPC bestimmt Anfragen und Vorstellungen von Privatkunden wie von Architekten. Und auch in Form von WPC Dielen kommt WPC zum Einsatz, etwa als Unterstützung für Balkon und Pool sowie als Sichtschutz aus WPC. Aber wie lange gibt es WPC schon und wann haben WPC Dielen ihren Weg nach Deutschland gefunden?

Am Anfang von WPC stand ein simpler Wunsch: einen Werkstoff finden, der einen natürlichen Charakter hat und dabei robust, langlebig und resistent gegen Umwelteinflüsse ist. Ob Terrasse aus WPC oder klassische Hölzer: Die Widerstandsfähigkeit auf der einen und Ästhetik auf der anderen Seite bestimmen von Beginn an die Vorstellung von der eigenen Terrasse. Auch beim Balkon müssen sich WPC Dielen und WPC ähnliche Holzfliesen an diesen Ansprüchen messen.

Wie viele Werkstoffe, so haben auch WPC ihren Vorläufer, in diesem Fall Bakelit. Ähnlich den heutigen WPC besteht Bakelit zu einem großen Teil aus gemahlenem Holz, also Holzmehl. Hinzu kommen Fasern von Textil, Gesteinsmehl sowie Phenol-Formaldehydharz und ergänzendes Füllmaterial. Das den WPC ähnliche Ergebnis war für die damalige Zeit zwar akzeptabel, befriedigte Markt und Abnehmer jedoch nicht lange.

Ein wichtiger Schritt in der Geschichte von WPC und ein großer Schritt in Richtung der ersten WPC Dielen findet sich in den 1960ern. Deutsche und französische Technologen experimentieren auf der Basis von Altpapier, Cellulose und Polyvinylchlorid (Kunststoff), um nach dem Verfahren WPC herstellen zu können. Der Markt aber war in diesem Moment noch nicht bereit für Produkte aus WPC. WPC wird nach dem Experiment eher als Ersatzmaterial denn als gewinnbringender neuer Stoff verstanden, die Terrasse aus WPC liegt erst einmal auf Eis.

Um 1970 herum läuft es erstmals besser für WPC. Ein italienisch stämmiges Unternehmen entwirft Dach- und Türverkleidungen aus mit Holz- und Harzanteil in 50-50-Mischung. In den 1990ern dann der Durchbruch: WPC entwickeln sich rasant in den USA, WPC Dielen und die Terrasse aus WPC steigen in den Anfragen. Mit den USA als Ausgangspunkt für WPC kommen bald darauf WPC Dielen für die Terrasse aus WPC nach Europa. So zählen WPC mittlerweile zu den beliebtesten Biokompositen in Deutschland, die Terrasse aus WPC häufig zum Erstwunsch.

WPC

WPC ©iStockphoto/KayTaenzer

Heute werden international mehr als 1,5 Millionen Tonnen an WPC hergestellt, ca. 1 Million WPC im nordamerikanischen Raum. Die Chinesen produzieren rund 200.00 Tonnen WPC für WPC Dielen und Kassetten. Europa landet mit 170.000 Tonnen für Fliesen und Terrasse aus WPC auf dem dritten Rang. 70.000Tonnen der Gesamtproduktion an WPC stammen aus Deutschland, das damit zum führenden WPC Produzent in Europa zählt. Auch in Japan gewinnt die Terrasse aus WPC an Interesse, 100.000Tonnen WPC werden für WPC Dielen gewonnen.

Die Laufbahn von WPC für WPC Dielen und die beliebte Terrasse aus WPC ist steil. Auch in Österreich sind WPC Dielen gefragt. In Skandinavien steigt die Nachfrage nach der Terrasse aus WPC. Wie sieht die Zukunft von WPC aus? Bleiben WPC und WPC Dielen gefragt? Und kann gegen äußere Einflüsse die Terrasse aus WPC dauerhaft bestehen? Oder gibt es bald neue Komposite und die Terrasse aus WPC mit den WPC Dielen hat ausgedient?